Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Die Entscheidung

 

Eine Tattoovierung ist eine Entscheidung für` s Leben und sollte nicht vorschnell getroffen werden.

Überlegt es Euch gut, es wird ein Teil von Euch und geht nie mehr weg. 

Tattoos überleben so manche Gesinnung, Partnerschaft , Gruppenzugehörigkeit und persönlichen Stiel.

Es gibt zwar Möglichkeiten der Tattooentfernung, ich habe aber noch nie ein entferntes Tattoo gesehen, das keine Spuren hinterlassen hat.

"Gefällt mir nicht mehr" ist immer noch die Nebenwirkung Nr1 beim Tattoovieren.

 

Vor dem Termin beachten

Passt in der Zeit vor einem Tattoo  Termin auf eure Haut auf, auf Sonnenbrand kann man nicht tattoovieren!

-tut scheisse weh und die Farbe verblasst beim abheilen. 

Also nochmal Braun werden vorm Tattootermin - schlechte Idee! 

Auch Kratzer und Schürfwunden Stören natürlich und müssen gegebenenfalls ausgespart und später ergänzt werden.

 

Man sollte auch nicht Krank zu einem Tattootermin erscheinen, für das Immunsystem  ist das tattovieren eine zusätzliche Belastung.

Vor allem bei Fieber, der Einnahme von Antibiotika und Magen/Darm Infekten, Herz/Kreislauferkrankungen sollte man im Zweifelsfall den Termin lieber verschieben. Sollte es euch vor m Tattootermin erwischen gebt rechtzeitig Bescheid, damit ich gegebenenfalls den Termin verlegen kann.

Wenn ein Termin aus Krankheitsgründen nicht wahrgenommen wird kopiert euch die Krankmeldung vom Arzt- so gibts keine Diskussionen und die Anzahlung verfällt nicht.

 

Tattoos und Sonnenbaden

Braun werden ist der verzweifelte versuch der Haut sich vor einer harten Strahlenverbrennung zu schützen. 

Die für das bräunen verantwortliche UV-Strahlung ist sehr energiereich und auf dem Lcihtspektrum kurz vor Röntgenstrahlung zu finden.

Der Körper bildet zwar mit Hilfe von UV-Licht Vitamin D, aber eine zu hohe Dosis zerstört Kolagenfasern und natürlich zum teil auch Pigmente.

Ausserdem ist ein Sonnenbrand eine Entzündung in der Haut bei der der Körper  Zerfallsprodukte und abgestorbene Zellen abbaut, dabei baut der Körper  nebenbei auch Pigmente von Tatoovierungen ab.

Melanien beeinträchtigt auch die Wirkung von Tattoos, Farben wirken blaustichig und blass -  Schwarzgraue Tates büßen an Kontrast ein.

Dieser Effekt verliert sich wieder wenn man blasser wird.

wer also lange Freude an seinem Tattoo haben will sollte Sonne wohl dosiert genießen.

 

 

Größe 

 

Plant nicht zu klein, Plant nicht zu viele Details auf zu wenig Raum.

 

Haut ist eine lebendige Leinwand und verändert sich mit den Jahren. Jede Tattoovierung braucht eine gewisse Größe, um auch nach Jahrzehnten noch ausdrucksstark und klar zu sein.

 

 

 

 

 

Farben

 

Kontrast ist bei Tattoos wichtig. Haut ist nicht weiß, jeder hat seine eigene Hautfarbe, die manche Tattoofarben blass wirken lassen und andere betonen.

 

Auch bei schwarz/ weiß ist Kontrast wichtig, man erkennt nun mal keine weiße Taube auf weißem Grund.

 

Hier berate ich Euch natürlich auch sehr gern.

 

Schmerzen

 Ja, es tut weh und das ist auch wichtig. Der Schmerz mahnt uns nicht leichtfertig zu sein und trägt dazu bei, Stolz auf das eigene Hautbild zu sein.

Jeder hat ein eigenes Schmerzempfinden, für den einen ist es nur ein leichtes ziepen, für den anderen, kann es zu einer schweißtreibenden Angelegenheit werden. Jede Körperstelle wird auch unterschiedlich wahrgenommen.

Die meisten stellen es sich aber vorher schmerzhafter vor und sind dann angenehm überrascht.

Wer ein großes Tattoo haben möchte, braucht Geduld und Durchhaltevermögen, dies ist auch nicht zu unterschätzen.

Daher nehmt euch nach größeren Sitzungen nichts mehr vor, es ist ermüdend, auch wenn man nicht Aktiv daran beteiligt ist, ist es für den Körper harte Arbeit und Ihr müsst Euch danach um die Pflege kümmern.

 

Chronische Erkrankungen und Medikamente

Welche Alergien und Chronische Erkrankungen, oder Medikamente das tätowieren beeinflussen muss im Einzelfall geklärt werden und evtl. mit dem behandelnden Arzt besprochen werden. Wer also ein Zipperlein hat sollte das schon beim ersten Beratungsgespräch ansprechen.

 

 

Hygiene

 Hygiene ist mir sehr wichtig. 

Tätowieren ist ein Eingriff, der in die Haut geht und somit das Risiko einer Infektion bietet.

Daher liegt die Verantwortung des Tätowierers darin, eine Infektion zu vermeiden und eine Kreuzkontamination zu verhindern.

Ich arbeite grundsätzlich mit

  • Mundschutz

  • Handschuhen

Es werden auch

  • Alle Arbeitsflächen abgedeckt und vor/nach dem Tätowieren desinfiziert

  • Werkzeuge und Kabel eingepackt 

  • Nur Einwegnadeln und Nadelführungen verwendet.

Was ich nicht entsorgen kann, wird fachgerecht Desinfiziert und durch Eintüten vor Kontamination geschützt.

Bei Fragen immer raus damit, ich bin gerne bereit Euch alles zu zeigen und detailliert zu Erklären.

 

Verwendete Farben

Ich verwende ausschließlich Farben die der Tätoviermittelverordnung entsprechen und Hauptsächlich Tatoofarben aus deutscher Produktion.

Veganer denen auch vegan Tattoofarben wichtig sind sollten das schon beim Beratungsgespräch abklären, da nur ein Teil der Tattoovierfarbe vegan ist.

Eine Vegan Alternative lässt sich auf rechtzeitige Anfrage besorgen und was an der Farbe nicht vegan ist kann ich euch auch erklären.

 

Ablehnen von Personen & Projekten 

 

Natürlich nehme ich mir das Recht heraus, Motive und Kunden abzulehnen.

 

Wenn ich dies tue, dann um den Kunden zu schützen.

 

Vor allem, wenn ich den Eindruck habe, dass wir keinen gemeinsamen Nenner finden, oder Du Dir mit dem Tattoo „nichts Gutes“ tust.

Im Extremfall nehme ich mir auch das recht Kunden vor Beendigung des Tattoos zu verweisen, man muss sich dafür schon ganz schön daneben benehmen

und sollte das vorkommen sollte derjenige sein Umgang mit seiner Umgebung mal reflektieren.

 

 

 

Ich tätowiere niemanden unter 18 Jahren, ich lehne auch prinzipiell Tätowierungen im Gesicht und an den Händen ab.

 

 

 

Kunden unter Alkohol und/ oder Drogeneinfluss werden unter keinen Umständen tätowiert.

 

Übrigens

Wer mit meinem Werk nicht zufrieden ist sagts am besten zuerst mir! Wer zufrieden ist allen anderen 7576951385 Menschen.

Zu mir sind schon oft Unzufrieden Kunden anderer Tattoostudios gekommen, die ich darüber aufklären musste, 

das sie durchaus hochwertige Arbeit auf dem Körper tragen und nur ein wenig nachgestochen werden muss.

Durch das anschwellen der Haut kommt es schonmal vor das die Farbe nicht richtig angenommen wird, 

eine Lücke zwischen Linie und Schattierung entsteht, oder das sich der Tattoovierer durch die Rötung der Haut die beim 

Stechen entsteht in der Farbwahl/Intensität verschätzt. 

Selbst bei gerechtfertigter Unzufriedenheit empfehle ich immer das dem Tattoveier der s gemacht hat zu zeigen, 

schließlich muss dieser ja mitbekommen wenn er etwas macht das nicht funktioniert.

 

 

 

 

 

 

 

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?